Logo
GASTROENTEROLOGY FOUNDATION e.V.
Bessere Medizin für die Ärmsten der Welt.

Marokko

 

 



Postgraduierten-Ausbildung für die Praxis


Das wissenschaftliche Programm des Instituts Postgraduée de Hepagastroenterologie am Universitätsklinikum Rabat in Marokko lehrt moderne und evidenzbasierte Hepatogastroenterologie auf höchstem Niveau. Das Programmkomitee achtet darauf, dass die praxisorientierten Kurse ausschließlich direkt in Afrika umsetzbare Lehrinhalte vermitteln.

 

Seit der Inbetriebnahme des Instituts im Jahr 2003 nahmen zirka 1.000 Ärzte und Pfleger an den Kursen und längeren, bis zu drei Jahre dauernden Hospitationen teil. Die Teilnehmer stammen aus den benachbarten Maghrebstaaten, den frankophonen Ländern West- und Zentralafrikas sowie dem Mittleren Osten.

 


Tagebuch

2012

In den ersten 10 Jahren des Bestehens dieses Trainingszentrums haben mehr als 1000 überwiegend junge Ärzte aus dem frankophonen Afrika und dem Mittleren Osten an den 14tägigen Kursen und an längeren bis zu mehrjährigen Hospitationen in der von Professor Amrani geleiteten Universitätsklinik teilgenommen.


2011

2.Kongress von AMSDO und Updated Declaration of Rabat gemeinsam mit UICC, WHO, ESDO und EASL. Namhafte Hepatologen von allen Kontinenten beteiligen sich an der Formulierung der Deklaration, die sich in erster Linie gegen die Zunahme der Leberkarzinome in Afrika wendet.


2008

2008-2010

 

Gründung der African Middle Eastern Society of Digestive Oncology (AMSDO) mit Postgraduiertenkurs und 1.Kongress, 348 Kollegen nehmen daran teil. Formulierung der "Declaration of Rabat against chronic hepatitis and liver cancer"


2002

2002-2008

 

Die jährlichen Kurse erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit bei den Gastroenterologen Afrikas und des mittleren Ostens. Prominente Lehrer aus Europa, USA und Asien übernehmen mit Begeisterung Vortragsverpflichtungen am Centre. Aus Deutschland werden die Professoren Lucas Greiner, Michael Jung, Michael Manns, Tim Greten und viele andere immer wieder zu Vorträgen und praktischen Demonstrationen endoskopischer und sonographischer Untersuchungen und Interventionen eingeladen. Frau Amrani erweist sich als fabelhafte Organisatorin und Chefin des Trainingszentrums.


2002

Der Minister für Wissenschaft und höhere Erziehung des Königreichs Marokko schließt mit GF München und der Weltorganisation für Gastroenterologie einen Vertrag zur Gründung eines Trainingszentrums in Rabat für Gastroenterologen aus den frankophonen Ländern Afrikas ab. Die Kosten für den Umbau klinischer Gebäude teilen Ministerium und GF. Die Leitung des Zentrums übernimmt Frau Professor Naima Amrani.

 

In einer feierlichen Zeremonie wird das „Centre International de Formation Post-Graduée en Hépato-Gastroentérologie de'l OMGE/WGO de Rabat" eingeweiht. An dem ersten Kurs nehmen ca. 80 junge Ärzte aus 26 Ländern Afrikas und des Mittleren Ostens teil.



Projektberichte

 

Projektbericht Rabat 1