Logo
GASTROENTEROLOGY FOUNDATION e.V.
Bessere Medizin für die Ärmsten der Welt.

Kirgistan


 


 



In 2022 neu als Förderprojekt aufgenommen wurde das Universitätskrankenhaus der Hauptstadt Bischkek in Kirgistan. Kirgisien gehört zu den ärmsten Ländern der Welt (151. Platz nach BIP pro Kopf). Als ehemalige sowjetische Teilrepublik sucht es seit seiner Unabhängigkeit Anfang der 90er Jahre um seine internationale Einbindung, Deutschland ist als Etwicklungspartner sehr gerne gesehen. Im Rahmen eines Förderprojekts der SES, Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeitern, wird die Gastroenterology Foundation e.V. unter der Leitung von Matthias Breidert die Universität beim Bau einer Endoskopieabteilung unterstützen.


Tagebuch

Jun. 2024

Am 7.5.2024 wurde das Departement Gastroenterologie und Endoskopie feierlich unter Anwesenheit auch der Deutschen Botschaferin (Frau Guellil) und des Schweizer Botschafters (Herr Mueller)  eingeweiht. Zahlreiche Gäste (ca. 150) der KSMA und des Gesundheitsminsteriums waren anwesend. Im Anschluss an die Eröffnungsreden von Rektorin Indira Kudaibergenova, Botschafterin Fr. Guellil, Botschafter Andres Mueller (CH), und Prof. Matthias Breidert (für die GF) hat Matthias Breidert einen Eröffnungsvortrag über die Zukunft und Entwicklung der Endoskopie an der KSMA gehalten. Anschließend wurde die Abteilung mit allen Gästen begangen.

Am 8.5. 2024 fanden dann bei 6 Patienten Live Untersuchungen statt mit einem anschliessendem Workshop mit 16 gastroenterologisch-endoskopischen tätigen Aerzten:innen aus dem ganzen Land. Am Nachmittag fand dann ein Hands on Workshop an Schweinemägen statt (Blutungsstillung, Polypektomien). Der Workshop war ein voller Erfolg, intensiver Austausch war möglich, die meisten Kollegen sprachen gut Englisch oder es wurde parallel kollegial übersetzt.

Alle gelieferten Geräte (2 Olympus Türme, Erbotom) konnten installiert werden. Ein weiteres fast neuwertiges Erbotom wurde durch Ernst Förster gespendet. Dafür (für die Inbetreibnahme der Geräte) waren allerdings umfangreiche Verbesserungen durch den Medizintechniker Julian Ruf notwendig. Es musste alle Stecker (vorher Schweizer Elektro Stecker) auf die in Kirgistan verwendeten Stecker (Deutsches System) umgewandelt werden. Außerdem waren Kabel durch den Transport vor Ort zum zerdrückt worden und mussten ausgetauscht werden. Matthias Breidert hat zwei mobile Monitortürme gespendet sowie einen Monitor für einen Olympusturm. Ein Airkompressor (russische Bauart) zum Trocknen der Geräte konnte gefunden werden, neuwertig, und wurde durch JR installiert.

Alle Mitarbeiter des neuen Zentrums für Gastroenterologie und Endoskopie sind hochmotiviert. Es gibt genügend Mitarbeiter, auch im Pflegebereich. Die Größe der Räume ist passend.

Die Kollegen Bakyt I und II üben einen professionellen Job aus und waren jederzeit ansprechbereit und um Lösungen bemüht.


Bei den Eröffnungsreden


Willkommen in der neuen Abteilung!


Das Arztzimmer


Unsere gespendeten Geräte im Untersuchungszimmer


Matthias Breidert mit ärztlichen Kolleginnen


Ein herzliches Dankeschön an unseren Medizintechniker Julian Ruf!


Eröffnungsworkshop


Apr. 2024

Zwei komplette Endoskopie-Türme und ein Erbotom sind in Bishkek angekommen!

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Olympus und Erbe Schweiz für die großartige Unterstützung.



Jan. 2024

Matthias Breidert hat heute bei Olympus Schweiz einen letzten Geräte Check durchgeführt. Dank der sehr großzügigen Spende von Olympus können drei komplette Türme mit Endoskopen nach Kirgistan geschickt werden.

Ein herzliches Dankeschön an das Team von Olympus Schweiz!
Von li. Herr Breidert, Herr Adams, Frau Kägi-Fuhrimann und Herr Sigrist von Olympus Schweiz



Sep. 2023

Unsere Mitglieder Prof. Dr. Matthias Breidert und Dr. Arnd Schulte-Bockholt waren mehrere Wochen in Bishkek. Sie haben diverse chirurgische Geräte (Proktoskope, Rektoskope incl. Ligaturset) mitgebracht. Herzlichen Dank an die Spender!
Vom 11.9.-13.9. wurden 15 Endoskopien durchgeführt. Weiterhin nahmen Sie mit Vorträgen am 29. Weltkongress für Echinokokken teil.





Jun. 2023

Beginn der Unterstützung zum Bau einer Endoskopieabteilung. Anbei sehen Sie den Plan.
Erste Ausbildungsunterstützung der Ärztinnen. Erste Bedarfserstellung von Personal, Geräten und Zubehör.


Dez. 2022

Nach zwei Besuchen von Matthias Breidert ist der Kooperationsvertrag unterzeichnet. Neben materieller Unterstützung soll das Team vor allem in Hands on Training ausgebildet werden.